Kemnader See

Ein schöner Tag. Gestern und heute ging es auf den Inlinern um den Kemnader See, der ganz gut nach der Uni mit dem Auto zu erreichen ist. Kurz nach zwei und in der Woche, da lassen sich die Fußgänger noch relativ problemlos umfahren. Acht Kilometer auf flachem Land – damit wird man hier bei mir im Bergischen ja wenig verwöhnt.

Wenn da nicht diese eine Überführung entlang der Autobahnbrücke wäre. Diese besteht nämlich aus löchrigen Plastikplatten, die eine sehr ärgerliche (und vom Erbauer wohl unbeabsichtigte) Nebenwirkung haben. Wenn man sich nicht kontinuierlich an der Brüstung festklammert, läd man sich in wenigen Sekunden so mit statischer Ladung auf, dass man richtig Angst bekommen kann, wieder das Geländer zu berühren. Sehr ulkig, wenn wenn man hinter einer Gruppe Skatern steht, die sich des Problemes noch nicht bewusst sind und dann nach den ersten Blitzen die Schreckensschreie über das Wasser tönen. *g*

Aber … öhm … kommt da lieber nicht hin, sonst wird es da noch voll ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.