Und sie nannten es Sehnsucht

HTC DesireVorgestern morgen habe ich in Düsseldorf mein neues Handy abgeholt. Zuvor hatte ich mir eigentlich schon das HTC Wildfire online bestellt, aber das angegebene Lieferdatum wurde zuletzt bis in den November verschoben. In anderen Shops genau das Selbe und sogar im Vodafone Laden hätte ich noch einen Monat auf das Telefon waren müssen. Bei der Stornierung stellte sich dann Paypal mit irgendwelchen Sicherheitsabfragen quer, die ich zuvor noch nie zu Gesicht bekommen habe. Ich mag keine Hotlines.

Mir etwas Günstiges für die Wartezeit zu besorgen sah ich nicht so recht ein und mangels gleichwertiger Alternativen, habe ich mir den großen Bruder gekauft – das HTC Desire. Das war schon immer mein heimlicher Favorit, lag mir aber eigentlich schon zu nahe an der Produktkategorie „Tablet“, auf dessen perfektes Exemplar ich ja noch warte.

Gerade bin ich noch in der Phase in der ich den Akku an einem Tag leer habe, weil ich pausenlos den Market nach Spielen durchsuche, die ich in der Bahn spielen kann. Andrea und ich hatten gestern beispielsweise viel Spaß bei einem Geschicklichkeitsspiel, das man dank Multitouch im Splitscreen-Verfahren spielen konnte. Für einen richtig guten Space-Shooter (vertical scroller) im Stil von Raptor – Call of the shadows würde ich gerne ein paar Euro springen lassen. Ohne Empfehlungen von dritter Seite finde ich die Vertriebsplattform aber noch ziemlich unübersichtlich. Die Perlen findet man wohl abseits davon. Apps die sich bei der Installation unsinniger Weise das Recht herausnehmen wollen meine Daten zu lesen, ignoriere ich einfach.

Ich bin also wieder zu erreichen. Auf der alten Nummer. Und sofern der Akku mitspielt gehe ich auch dran. 🙂

4 Gedanken zu „Und sie nannten es Sehnsucht

  1. Thomas

    Ah, genau das hab ich mir eben auch bestellt – im Zuge einer Vertragsverlängerung. Falls du noch jemanden kennst, der einen günstigen Einstieg in die Smartphone-Welt sucht. Ich hätte in Kürze dann ein Samsung Galaxy I7500 abzugeben. 🙂

  2. Christian Beitragsautor

    Sehr gute Wahl. Einzig die Laufzeit bei intensiver Nutzung könnte länger sein. Ich hoffe da kommt mit der Zeit ein größerer Akku auf den Markt.

    Kalte Finger wirst du im Winter auf jeden Fall nicht mehr haben. 😛

  3. Thomas

    Hehe, naja bei kräftiger Nutzung wurde das Galaxy auch warm. Ich hatte ja eigentlich noch eher auf das Galaxy S geschielt. Gefällt mir auch immernoch etwas besser. Aber die Updatepolitik bei Samsung ist halt zum weglaufen, während es bei HTC sowohl von HTC, als auch von der ziemlich aktiven Community super viel Support gibt. Das hat am Ende nun den Ausschlag gegeben.
    Laufzeit ist bei den Smartphones ja ein allgemeines Problem :-/ Wenn du lange Laufzeit haben willst, musst du ein Nokia 6310i kaufen (das mit dem Lithium Polymer Akku -> ca. 2 Wochen Laufzeit bei moderater Nutzung).

  4. Christian Beitragsautor

    Ich hab gesehen, dass es für Nutzer mit geringen ästhetischen Ansprüchen Akkus gibt, die ihr eigenes Cover für die Rückseite mitbringen. Danach ähnelt das Telefon aber dem uralten Motorola-Knochen – naja fast.

    Spielereien wie Untertakten oder Betrieb mit niedriger Spannung soll mit angepassten Firmwares auch möglich sein, aber kaum mehr Laufzeit bringen, da die dynamische Taktung ins Stolpern kommt.

    Vor fünf Stunden bin ich aus dem Haus, habe in der Bahn Musik gehört und vor der Vorlesung eine Runde Radiant gespielt: 60% Ladung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.