Rieseneinkauf für Pfingsten

Morgen Nachmittag fährt die Pfarrjugend nach Steineberg aufs Pfingstlager – ich würde auch mit im Bus sitzen, wenn nicht den ersten Termin eines ZAQ-Seminars auf diesem Samstag läge. Um mir das Wochenende nicht durch unzählige sinnlose Autobahnkilometer zu verderben, bringen mich meine Eltern einfach zwei Tage später in die Vulkaneifel.

Im Kofferraum werden wir dann die Hälfte der Nahrungsmitteln und Getränke haben, die Jessy und ich heute Abend zusammengetragen haben. Im letzten Jahr hatte Niko das große Los (aka die AKarte) gezogen – in diesem Jahr hat es uns erwischt. Als alleine die Aufbackbrötchen einen Einkaufswagen füllten, war fast schon klar, welche Dimensionen das Ganze annehmen würde. Bei 40 Personen, die über ein langes Wochenende verpflegt werden wollen, wird ein kompletter Focus mit umgeklappter Rückbank schnell voll.

Trotz detailliertem Einkaufsplan, war es etwas naiv den gesamten Einkauf von kurz nach 6 bis zum Ladenschluss der Discounter durchzuziehen. Wenn uns im LIDL nicht die Inventur ein paar Minuten mehr verschafft hätte, sähe die Endabrechnung auf jeden Fall anders aus. So mussten wir nur noch „den schwierigen Rest“ im Supermarkt mit gehobenen Preisniveau beschaffen – da geht das sogar noch bis 22 Uhr. 🙂 Aber ohne eigenes Auto, darf man sich da ganz sicher nicht beschweren.

Wenn mir auf dem Rückweg nach Opladen nicht aufgefallen wäre, dass noch die Zutaten für einige Liter Tomaten-Sauce fehlen, würde ich heute etwas entspannter schlafen. Aber die passierten Tomaten werden schon noch irgendwo bis Montag Mittag aufzutreiben sein. (@Jessy: Ich kümmere mich darum) 😛

Vom vegetarischen Standpunkt gibt es leider wieder deutlich zu viele tierische Produkte, die ich natürlich auch noch als Teil des Küchenteams zubereiten werde. Ein Pfingstlager ohne Grillabend würde ich kaum durchbekommen – ich verdammter Toleranzler. Wenn man in der klassischen Lagerküche da etwas ausrichten möchte, braucht man entweder das doppelte Personal in der Küche oder der Faktor 2 schlägt sich in den Verpflegungskosten nieder.

Ich bräuchte für morgen noch gelatine-freie Marshmallows aus dem Raum Köln-Leverkusen für ganz billig. Danke. =)

Ein Gedanke zu „Rieseneinkauf für Pfingsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.