Schnipp

Nach über 4 Jahren hab ich mich vor einer knappen Stunde die Haare abschneiden lassen. Vorher gingen sie mir fast bis zum Ellenbogen – nun kann ich gerade noch die Haarspitzen erkennen. Andrea ist auf meinen Wunsch hin zur Unterstützung mitgekommen.

Beim ersten Friseur hab ich nur vorsichtig durch das Fenster geschaut ohne hineinzugehen. Man kann ja nicht einfach kurz mit den Worten „Ich möchte mich nur umschauen“ rein, ohne gleich mangelndes Vertrauen in die Qualifikation des Personals zu implizieren. Zu extreme Haare bei den Friseusen schrecken mich z.B. ab – ich suche eher die soliden Handwerker. 🙂

Der nächste Salon war mir gleich sympathischer – etwas ab vom Schuss und „alteingesessen“. Wenn sie sich so ein Laden seit Jahrzehnten in einer Stadt hält, können sie zumindest nicht vollkommen schlecht sein. Diese Discount-Trend-Läden in der Fussgängerzone kommen und gehen ja genauso häufig wie diese unsäglichen 1€-Läden.

Die Friseuse hat sich sichtlich gefreut mal so „in die Vollen“ greifen zu können, was nach ihrer Aussage etwa 3-4 Mal im Jahr vorkommen. (In Opladen gibt es wohl eine Karnevalstruppe, die sich jeweils ab Aschermittwoch eine Matte für die nächste Saison wachsen lässt).

Zwischenzeitlich standen die Damen zu dritt um mich herum und philosophierten, wo noch ausgedünnt werden sollte. 😉 Ich muss jetzt überlegen, ob ich wirklich in der ersten Zeit auf Utensilien wir Haarkleber zurückgreifen sollte.

Die Haargummis kommen also wieder in die unterste Schublade und ich bin bereit für stressfreien (also sichtfreien) Wintersport.

Nachtrag: Andrea erschreckt sich noch alle 5 Minuten – ich hoffe das gibt sich mit der Zeit. 😛

4 Gedanken zu „Schnipp

  1. Ecki

    Oh je, das habe ich mir für diesen Monat auch noch vorgenommen. Die langen Haare gefallen mir zwar immer noch ganz gut, aber es ist halt so verdammt unpraktisch.

    War’s arg schlimm? Wenn ja, dann betrinke ich mich vorher! 😉

  2. Caracasa Beitragsautor

    Naja, wenn dir die Friseuse alle 30 Sekunden versichert, dass es nun „viel besser“ aussieht, ist man halb beruhigt und halb gekränkt. 😉

    Ich war irgendwie an einem Punkt, wo sie mir lästig wurden. Irgendwo war immer ein Haar, dass sich nicht mit dem Haargummi bändigen lassen wollte.

    Fotos gibt’s nicht – wir sind hier ja nicht auf Myspace. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.